Fanionteams nehmen Fahrt auf

Nebst den Flaggschiffen holen die Mädchen-Teams drei blitzsaubere TVU-Siege.

Das Herren 1 entscheidet das Züri-Nord-Derby gegen Schwamendingen beim 36:29 deutlich für sich. Das Damen 1 bleibt im TVU-Duell klarer Sieger.

M2: Herren 1 – Schamendingen 36:29 (17:13)

Nachdem das erste Saisonziel – vier Punkte aus den ersten beiden Spielen – mit der Startniederlage gegen Stäfa schon verfehlt wurde, war der Druck beim Heimspieldebut und Irchelderby gegen Schwamendingen schon relativ hoch. Ähnlich wie beim TVU scheint sich das Mannschaftsgefüge über die Sommerpause etwas verändert zu haben. Anstelle der gut bekannten Rückraumformation aus den Vorgängerjahren trat Schwamendingen mit einigen neuen, jungen Spielern an. Auf Seiten des Heimteams standen mit Moritz Helbling und Carl Dohrn zwei Stützen aus der Vorsaison zum ersten Mal wieder auf dem Matchblatt. Die beiden konnten zwar ihren Trainingsrückstand nicht verbergen, was aber dank der Zuverlässigkeit der anderen Spieler kaum ins Gewicht viel. Zumindest in der Offensive bekundete der TVU über die ganze Spieldauer kaum Probleme. Unter der Leitung des überragenden Andreas Bapst (13 Tore bei 14 Versuchen!), assistiert vom fleissigen Roman Inderbitzin (8/11) und dem neu entdeckten Flügeltalent Renato Genovese (7/9) konnte der TVU über die ganze Spieldauer die frühe Führung halten. Für Ärger und Kopfschütteln auf der Trainerbank sorgte im Gegensatz das mangelhafte Abwehrverhalten. 29 Gegentore gegen einen handballerisch und konditionell stark eingeschränkten Gegner sind mindestens 10 zu viel. Während die Junioren Alex Ruf und in der zweiten Halbzeit Piet de Roover auf der vorgestellten Position viel wegarbeiteten, war dahinter weder der Mittelblock noch die Flügelverteidigung wirklich aufmerksam. Schwamendingen erzielte reihenweise Tore von der Sorte „Trainer-beisst-in-Auswechselbank“. So kam fünf Minuten vor Schluss beim Zwischenstand von 31:28 tatsächlich noch einmal Spannung auf, obwohl der TVU zuvor schon mehrmals auf +6 oder +7 Tore davongezogen war. Trotz wechselhafter Leistung konnte das Heimteam schliesslich den ersten Saisonsieg mit 36:29 feiern. In der jetzt folgenden Spielpause bis zum 24. Oktober dürfte der Fokus klar auf der Defensivarbeit liegen.

Im Rahmen des ersten Heimspiels konnte sich das Team noch offiziell vom langjährigen Trainer Marcus Stolley verabschieden, welcher ab dieser Saison bei der SPL1 von GC an der Seitenlinie steht. Auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Miggy und viel Erfolg auf deinem Coaching-Weg! (dt)

Für den TVU spielten: Riechsteiner (39%), Rempfler (24%), Ruf (2), De Roover (1), Inderbitzin (8), Bapst (13!!), Leuenberger (4), Congo, Helbling, Dohrn, Genovese (7, Suter (1), Lassner.

F2: TV Uster 2 – Damen 1 14:26 (5:13)

Die SG R/U biegt gegen Usters „Zwei“ früh auf die Siegerstrasse (Halbzeit 13:5) und überzeugt mit einer Schnappball-ähnlichen Abwehrvariante und einer starken Viola (47%-Quote) im Tor. Offensiv verteilt sich die Last regelmässig. Für die 26 Tore sind 11 Spielerinnen zuständig. Jule fünffach, Helena, Domi ohne Fehlschuss und Cat skoren vierfach.

Bereits am Donnerstag heisst der Gegner wiederum Uster. Dann gehts im SHV-Cup gegen die 1. Liga-Equipe aus dem Oberland. Anpfiff ist um 20.00Uhr im Blumenfeld.

Kontakt